Mehr behinderte Kinder sollen in reguläre Schulen integriert werden

Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave will möglichst den größten Teil der behinderten Schüler aus den bisherigen Förderschulen herausholen. Sie sollen künftig in Regelschulen integriert lernen. Innerhalb der nächsten zehn Jahre will sie den Anteil der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die nach dem Prinzip der «inklusiven Bildung» unterrichtet werden, von 45 Prozent auf den europäischen Durchschnitt von 85 Prozent heben. Der Durchschnitt in Deutschland beträgt zur Zeit leider nur 15 Prozent. Die SPD Politikerin appellierte an ihre Amtskollegen, ihrem Kurs zu folgen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.